Blendland

Flyer

Flyer

Vorstellung Debut EP ´für die Ewigkeit´

Sie sind wahrlich keine Newcomer – auch wenn man das gerne glauben möchte, wenn
man das erste Mal von ihnen hört. Betrachtet man nämlich die 4 Jungs von „Blendland“
aus der Nähe, kommt man ganz automatisch zu dem Schluss: diese Jungs haben alle
schon ein paar Meilen mehr auf dem Tacho.

Und genau so ist es auch: jeder einzelne von Ihnen ist schon etliche Jahre in der
Musikszene aktiv und hat mit dem einen oder anderen Projekt auch seine
Veröffentlichungen gehabt. Dabei kam es durchaus in der Vergangenheit zu Begegnungen
der einzelnen Bandmitglieder miteinander, jedoch schien die Zeit noch nicht reif für „mehr“
zu sein.

2013 sollte das Jahr werden, in dem sich die Wege der vier Jungs aus Mittelfranken
wieder kreuzen sollten. Alle 4 hatten sich zusammen gefunden und den festen Entschluss
gefasst: „keine Kompromisse mehr“.
Ihre Wurzel ist die Rockmusik und sie haben sich zusammengetan um gemeinsam ihre
Renaissance einzuläuten. Die Texte dazu sollten bitteschön auf Deutsch sein – schließlich
hat man was zu sagen und will auch verstanden werden. Ganz gleich ob Musik oder
Texte: jeder von den Vieren ist mit vollem Einsatz dabei weil es eine
Herzensangelegenheit für ihn ist das zu tun, was man schon immer tun wollte.
Blendland sind Martin Weber, Chris Fröhling, Jo Hannes Schönhut, und Klaus Joe
Schmidl.
Sie spielen in der klassischen Besetzung : Schlagzeug, Bass, Gitarren und Gesang.
Ein Schmelztiegel aus Rock, NDW, Blues mit einem Schuss Punk´n´Funk und einer Prise
Romantik.
Hannes am Schlagzeug liebt das Trommeln und groovt einzigartig, frisch und mit Break-
Appeal.
Klaus ergänzt mit seiner fetten pulsierenden Bass-Welle das satte Fundament und die
beiden katapultieren gemeinsam jeden in die alles ergreifende Stratosphäre der Bewegung

Brennende Riffs und unvergessliche Solis – das ist Chris, der Leadgitarrist.
Damit umhüllt er das Rythmus-Fundament, zugleich Erfinder regelrechter Hymnen, die
sich entlang der Synapsen eines jeden Zuhörers bis in die äußersten Regionen derer
Gehirne schrauben.
Sänger und Gitarrist Martin schließlich sorgt für die Punktlandung im Gehörgang der Fans.
Mit dem markantem Klang und Gesang seiner Stimme transportiert er seine ´Text-Dillerie´,
oft auch zweistimmig mit Chris, auf dem Sound – Wagon seiner blendend aufgelegten
Blendland-Band.

Nachdem im Winter/Frühjahr 2013/2014 die ersten gemeinsamen Auftritte absolviert
waren, kristallisierte sich für die Band recht schnell heraus, dass man etwas Besonderes
hatte. Bepackt mit den ersten Demos begann die Suche nach einem Produzenten und
einem Studio – einem Ort, an dem man in Ruhe die Songideen zur Reife bringen konnte.
Beides war schnell in einer Person gefunden, als man sich den legendären Hagener
Erfolgsproduzenten Siggi Bemm jr. ins Boot holen konnte. Er war es, der letztlich dem
Projekt „Blendland“ den letzten Schliff verliehen hat. Im Juni 2014 wurden die ersten 5
Titel im Woodhouse-Studio aufgenommen.

Mit ihrer Debut-EP „für die Ewigkeit“ sind die Jungs nun aus Hagen zurück und schon der
Titel macht klar wofür die Band angetreten ist: sie wollen nachhaltig ihre Spuren mit den
enthaltenen Stücken hinterlassen. Dabei handelt es sich durch die Bank um sehr
persönliche Songs, die einen mit auf eine Reise nehmen und berühren wollen.

Eröffnet wird die EP von dem Stück „Tanzen“, das einen zurück in die Jugend katapultiert
und die Frage zurück lässt: Worum ging es beim Tanzen eigentlich? War es nur die Lust
an der Bewegung oder war es prickelnde Erotik? Ein Thema, das sicherlich jeder
nachvollziehen kann und so überlässt es der fetzige Opener auch dem Zuhörer sich selbst
die Antwort zu geben. Spätestens beim ersten Refrain ist die Antwort sowieso egal: man
will nur noch weitermachen „bis der Tag beginnt“.

Direkt darauf folgt das namensgebende Stück „für die Ewigkeit“. Der eindringliche Refrain
wird umrandet von einem poetischen Text, der viele Möglichkeiten für Interpretationen offen lässt.

Geht es nun um alte Freundschaften, schöne Momente oder die große Liebe,
die leider nicht gehalten hat? Sie alle haben eines gemeinsam: in unser Erinnerung
bleiben sie lebendig, auch wenn sie in der Realität nicht mehr existieren. Obwohl es sich
um eine Hymne an Vergangenes handelt, transportiert das Stück eine positive
Aufbruchsstimmung und driftet nicht ein einziges Mal in die Melancholie ab. So muss
Rockmusik sein.

Beim Titel „Danke“ wird es dann sehr gesellschaftskritisch. Es handelt sich bei dieser sehr
erdigen Nummer um eine ironische Verneigung vor den Ausbeutern, die Stück für Stück
den Planeten durch ihr Gewinnstreben zugrunde richten. Lässt man einmal den
pumpenden Bass, das groove-schwangere Drumset und die Gitarren-Bretter beiseite,
bleibt unterm Strich übrig, dass es fünf vor zwölf ist. Das ist zwar nichts Neues, aber es
kann auch nicht oft genug gesagt werden. Es ist doch an jedem Einzelnen unsere Welt zu
erhalten.

Titel 4 trägt den Namen „Nur ein Traum“ und wirft einen direkt ins andere Extrem. Wir
lernen die Vision einer perfekten Welt kennen. Eine Welt, in der die Karten neu gemischt
und wieder alle Möglichkeiten offen sind. Dafür haben Blendland tief in die Trickkiste
gegriffen um musikalische Bilder in den Kopf des Zuhörers zu malen. Wer will da schon
wieder aufwachen statt weiter zu träumen?

„Gegen den Strom“ geht es im fünften Titel. Das Schlusslicht der EP lädt uns ein neue
Wege zu gehen und auch Risiken einzugehen um sich selbst treu bleiben zu können:
Ideale, die in unserer Ellenbogengesellschaft nicht immer ganz leicht zu halten sind. Der
Lohn ist es jedoch „lebendig und frei“ zu leben. Attribute, die auch dieses rockige Stück
sehr gut beschreiben.

Die Chancen, dass es Blendland mit Ihrer Debut-EP gelingt den noch weißen Fleck in der
Deutsch-Rock-Pop Landkarte mit einem dicken schwarzen Klecks aufzufüllen, stehen
jedenfalls ausgesprochen gut – handelt es sich doch um vier ausgereifte Musiker, die sich
selbst treu sind und auch bleiben werden.
Sie verstehen ihr Handwerk und laden uns ein, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Eine Reise
durch die menschlichen Emotionen, die – laut Aussage der Band – gerade erst begonnen
hat.

VÖ: 29.11.2014

Anspieltipps:

Nr.2 für die Ewigkeit
Nr.4 nur ein Traum

Kontakt:

www.blendland.de

blendland@online.de

Martin Weber
Tel. 0176 169 69 222

Dieser Beitrag wurde unter CD Promos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.